Kosten-Nutzen-Analyse

Abkürzungen

Im Gegensatz zu Rentabilitätsrechnungen ermittelt die Kosten-Nutzen-Analyse nicht den mit einer Maßnahme erzielbaren Gewinn, sondern vergleicht den monetär bewerteten Nutzen mit den Kosten der Maßnahme.

Kosten-Nutzen-Analyse

Abkürzungen

Im Gegensatz zu Rentabilitätsrechnungen ermittelt die Kosten-Nutzen-Analyse nicht den mit einer Maßnahme erzielbaren Gewinn, sondern vergleicht den monetär bewerteten Nutzen mit den Kosten der Maßnahme.

Einsatz von Kosten-Nutzen-Analysen

Die Kosten-Nutzen-Analyse ist deshalb einzusetzen bei Projekten, die nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtet sind. Dies ist der Fall bei der Öffentlichen Hand, Non-Profit-Unternehmen und bei internen Projekten.

Die Kosten-Nutzen-Analyse prüft und bewertet vorab die Wirtschaftlichkeit von Projekten. Ihre Ergebnisse dienen als Entscheidungsgrundlage für die Auswahl der Projekte, mit denen die betroffene OrganisationseinheitOrganisationseinheitEine Organisationseinheit ist ein Element der Aufbauorganisation, das in der Regel im Organigramm ausgewiesen wird. Beispiele für Organisationseinheiten sind Unternehmensbereiche, Abteilungen, Niederlassungen oder Tochterunternehmen. Organisationseinheiten können selbst Organisationen sein. ihre strategischen Ziele am effektivsten verfolgen kann.

Das Prinzip der Kosten-Nutzen-Analyse beruht auf der PrognosePrognoseEine Prognose ist die Beschreibung eines zukünftigen Zustands, der mit Hilfe von Annahmen , Schätzungen und Szenarien hergeleitet wurde. Die gesamte Projektplanung wie auch die Beurteilung der Machbarkeit des Projektziels, die Aufstellung der Arbeitspakete, die Aufwandsschätzung und die gesamte Risikoanalyse beruhen auf Prognosen . und monetären Bewertung aller anfallenden Kosten und entstehenden Nutzen. Diese werden auf einen gemeinsamen StichtagStichtagEin Stichtag ist ein absolut oder relativ festgelegter Termin, der als Referenzpunkt für die Auswertung von erfassten Projektdaten und die Projektplanung dient. Stichtage können im Voraus unabhängig vom Projektfortschritt definiert werden (z.B. Quartalsberichte) oder an das Eintreten eines Ereignisses geknüpft werden (z.B. Phasenabschluss). (zum Beispiel Projektbeginn oder ProjektendeProjektendeDas Projektende ist der Termin , zu dem der Lenkungsausschuss ein Projekt für abgeschlossen erklärt.) diskontiert. Das Verhältnis von Nutzen zu Kosten und die Differenz zwischen Nutzen und Kosten ergeben die Kenngrößen zur relativen und absoluten Bewertung der untersuchten Maßnahmen.

Vorschaubild

Zögern Sie bei Zeitverzögerungen oder Budgetüberschreitungen nicht und machen Sie sich auf die Suche nach den versunkenen Kosten! Viele tappen in die Versunkene-Kosten-Falle (sunk cost fallacy), weil sie ein aussichtsloses Vorhaben …

Schritte der Kosten-Nutzen-Analyse

Die Kosten-Nutzen-Analyse besteht meist aus folgenden Schritten:

Bestimmung der Rahmenbedingungen im Vorfeld der eigentlichen Analyse:

  1. Beschreibung der zu untersuchenden Situation: Problem- und Aufgabenstellung
  2. Aufstellen von Bewertungskriterien (Zielsystem), nach denen der Nutzen bewertet wird
  3. Beschreibung und Festlegen des Analyse-Umfelds (z.B. Organisationsveränderungen)
  4. Benennung und Beschreibung der zu untersuchenden Maßnahmen

Eigentliche Analyse:

  1. Zusammenstellen und Beschreiben aller für Kosten und Nutzen relevanten Eigenschaften und Auswirkungen der zu untersuchenden Maßnahmen
  2. Prognose der monetär bewertbaren Auswirkungen als Kosten oder Nutzen.
  3. Sensitivitätsanalyse der Prognose hinsichtlich Veränderung der Prognoseparameter
  4. Diskontierung der Kosten und Nutzen auf einen gemeinsamen Stichtag
  5. Vergleich der Nutzen und Kosten und Berechnung der geforderten Kennzahlen
  6. Beschreibung der nicht monetär bewertbaren Auswirkungen
  7. Beurteilung und Vergleich der Maßnahmen unter Berücksichtigung der monetären Kennzahlen und der nicht monetär bewertbaren Auswirkungen.

Beispiel für eine Kosten-Nutzen-Analyse

Ein gutes Beispiel für eine Kosten-Nutzen-Analyse finden Sie im Artikel Die Kosten/Nutzen-Analyse als Entscheidungshilfe von Cornelia Niklas.

Vorschaubild

Das Excel-Tool "Easy Earned Value Manager" ermöglicht es, die Vorteile der Earned Value Analyse auch für kleinere Projekte zu nutzen, für die der erforderliche Aufwand sonst zu hoch wäre.

Vorschaubild

Es ist oft schwer, über eine Investition zu entscheiden, wenn der finanzielle Vorteil für das Projekt nicht klar erkennbar ist – zum Beispiel bei der Anschaffung von Software oder beim Einsatz externer Berater. In solchen Fällen kann die …

Was ist eine Kosten-Nutzen-Analyse?

Die Kosten-Nutzen-Analyse prüft und bewertet vorab die Wirtschaftlichkeit von Projekten. Ihre Ergebnisse dienen als Entscheidungsgrundlage für die Auswahl der Projekte, mit denen die betroffene Organisationseinheit ihre strategischen Ziele am effektivsten verfolgen kann.

→ Weiterlesen

Was sind die einzelnen Schritte/Elemente der Kosten-Nutzen-Analyse?

Bestimmung der Rahmenbedingungen im Vorfeld der eigentlichen Analyse:

  1. Beschreibung der zu untersuchenden Situation: Problem- und Aufgabenstellung
  2. Aufstellen von Bewertungskriterien (Zielsystem), nach denen der Nutzen bewertet wird
  3. Beschreibung und Festlegen des Analyse-Umfelds (z.B. Organisationsveränderungen)
  4. Benennung und Beschreibung der zu untersuchenden Maßnahmen

Eigentliche Analyse:

  1. Zusammenstellen und Beschreiben aller für Kosten und Nutzen relevanten Eigenschaften und Auswirkungen der zu untersuchenden Maßnahmen
  2. Prognose der monetär bewertbaren Auswirkungen als Kosten oder Nutzen.
  3. ...

→ Weiterlesen

Wann ist eine Kosten-Nutzen-Analyse sinnvoll?

Im Gegensatz zu Rentabilitätsrechnungen ermittelt die Kosten-Nutzen-Analyse nicht den mit einer Maßnahme erzielbaren Gewinn, sondern vergleicht den monetär bewerteten Nutzen mit den Kosten der Maßnahme.
Die Kosten-Nutzen-Analyse ist deshalb einzusetzen bei Projekten, die nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtet sind.

→ Weiterlesen

Bewertungen

Gesamt
Bewertungen 115
Kommentare 0