Ausgabe 11/2021

Der größte Feind des Fortschritts
ist nicht der Irrtum, sondern die Trägheit.

Henry Thomas Buckle (1821-1862)
englischer Historiker

Liebe Leserinnen und Leser,

zurück zur alten Normalität – und zwar so schnell wie möglich? Ist das auch in Ihrem Unternehmen das aktuelle Mantra des Topmanagements? Als Gründe werden dafür meistens angeführt, dass die Führungskräfte den Kontakt zu ihren Mitarbeiter:innen verlieren würden und kreatives Arbeiten im Homeoffice nicht möglich sei.

In seinem Meinungsbeitrag "Corona bringt digitales Führungsversagen ans Licht" vertritt Klaus Tumuscheit pointiert die Gegenposition: Remote Work funktioniere, dank großer Anstrengungen und der Initiative der Mitarbeiter. Auch kreatives Arbeiten gelänge digital – mit guten Tools sogar besser und schneller als alle glaubten.

Nicht das Arbeiten unter Pandemiebedingungen sei der Flaschenhals für die Projekte, sondern die alten strukturellen Hindernisse in den Betrieben. Tumuscheit bezeichnet solche projektunfreundlichen Strukturen als "strukturelle Arthritis". Seine Checkliste, wie diese überwunden und der digitale Boost der Corona-Krise erhalten werden kann, hat es in sich.

Viel Spaß beim Lesen und Überwinden struktureller Trägheit wünschen Ihnen

Daniel Vienken und das Team des projektmagazins

NEU: Die projektunfreundlichen Strukturen erschweren den Projektteams die Arbeit viel mehr als die Corona-Pandemie, sagt Klaus D. Tumuscheit. Er nennt die Probleme beim Namen und zeigt auf, wo angesetzt werden sollte (mit Checkliste).

Teil 1: Webinare planen und vorbereiten

NEU: Informieren, Wissen vermitteln oder Anwender:innen schulen – sind Präsenzveranstaltungen nicht möglich, bieten Webinare eine gute Alternative, um Know-how im Projekt weiterzugeben. Worauf Sie bei der Planung und Vorbereitung achten sollten.

NEU: Sie wollen Ihre Pivot-Tabellen in Excel möglichst unkompliziert erstellen und das Maximum aus dem Informationsgehalt Ihrer Auswertungen herausholen? Dieter Schiecke gibt Ihnen 12 Tipps an die Hand, mit denen Sie sich Zeit und Nerven sparen.

NEU: Mit Energizern bringen Sie neuen Schwung in Ihr Online-Meeting! Ihr Team dankt es Ihnen mit mehr Motivation, Konzentration und besseren Ergebnissen. Ingrid Gerstbach stellt Ihnen drei ihrer Lieblings-Energizer vor.

Mit langsamem Denken können wir vorgefasste Denkmuster brechen und so in anspruchsvollen Projekten neue, kreative Lösungen finden. Mit dem "Manifest für langsames Denken"!

In sog. organisationalen Netzwerken werden Wissen und Ideen ausgetauscht. Die organisationale Netzwerkanalyse (ONA) analysiert diese kollektive Intelligenz, macht sie verfügbar und zeigt Optimierunggspotenzial auf.