Die DIN 69901-2 gliedert die Projektmanagementprozesse in elf thematisch definierte Prozess-Untergruppen und in fünf ablauforientierte Projektmanagementphasen (s.d.).

Die Projektmanagementphase "Definition" besteht aus den fünfzehn Prozessen:

  1. D.1.1 Meilensteine definieren
  2. D.3.1 InformationInformationIm Projektmanagement wird der Begriff " Information " aus Sicht der Disziplinen Wissensmanagement, Kommunikationstheorie und Informationstheorie verwendet. Dabei ist Information zu verstehen als strukturiert und zweckorientiert aufbereitete Daten, siehe hierzu auch ↑Projektinformation ., Kommunikationund BerichtswesenBerichtswesenDas Berichtswesen umfasst das Sammeln, die Aufbereitung und die Verteilung von Projektinformationen an die Stakeholder . Charakteristisch für das Berichtswesen ist, dass die erstellten Informationseinheiten (z.B. Projektstatusbericht ) sich stets auf einen genau definierten Zeitpunkt (meist Stichtag ) beziehen. Der bei Projektbeginn zu definierende Kommunikationsplan definiert die Aufgaben und Regeln des Berichtswesens . festlegen
  3. D.3.2 ProjektmarketingProjektmarketingProjektmarketing ist die Präsentation und werbende Darstellung des Projekts innerhalb der beteiligten Unternehmen und ggf. in der Öffentlichkeit. Wichtigstes Ziel des Projektmarketings ist die Sicherung von Finanzmitteln und Ressourcen zur Projektabwicklung und die Vorbereitung der anschließenden Vermarktung des erzielten Ergebnisses. definieren
  4. D.3.3 FreigabeFreigabeFreigabe ist die Bestätigung eines geplanten Ereignisses durch eine dafür befugte Person. Dies kann die Freigabe eines Produkts zur weiteren Bearbeitung, die Freigabe von Finanzmitteln oder die Freigabe einer nächsten Tätigkeit (Projekt, Phase, Arbeitspaket) sein. erteilen
  5. D.4.1 Aufwände grob schätzen
  6. D.5.1 ProjektkernteamProjektkernteamDas Projektkernteam setzt sich aus den Personen zusammen, die über die Dauer des Projekts mit dem Projektgegenstand befasst sind und an Sitzungen mit der Projektleitung teilnehmen. Sie sind somit sowohl an der Projektdurchführung als auch in unterschiedlich hohem Maß an Entscheidungen der Projektleitung beteiligt. bilden
  7. D.6.1 Erfolgskriterien definieren
  8. D.8.1 Umgang mit Risiken festlegen
  9. D.8.2 ProjektumfeldProjektumfeldProjektumfeld ist das System aller Faktoren, die Einfluss auf den Projektablauf haben. / Stakeholder analysieren
  10. D.8.3 MachbarkeitMachbarkeitDie Machbarkeit eines Projekts ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Projektergebnis abgenommen wird. Abhängig von der Projektart sind bei einer Machbarkeitsstudie folgende Aspekte zu prüfen, um diese Wahrscheinlichkeit zu ermitteln: technische Machbarkeit wirtschaftliche Machbarkeit Fähigkeit der Trägerorganisation zur Durchführung des Projekts die Rahmenbedingungen, in denen das Projekt durchgeführt wird (insbes. Rechtslage) Akzeptanz der Stakeholder (z.B. politische Machbarkeit) bewerten
  11. D.9.1 Grobstruktur erstellen
  12. D.10.1 Umgang mit Verträgen definieren
  13. D.10.2 Vertragsinhalte mit Kunden festlegen
  14. D.11.1 Ziele definieren
  15. D.11.2 Projektinhalte abgrenzen

Die Phasen "Initialisierung" und "Definition" der DIN 69901-2 entsprechen zusammen ungefähr dem Prozess "Vorbereiten eines Projekts" bei PRINCE2PRINCE2PRINCE2 ® ist ein vollständiges Projektmanagement-System, bestehend aus Prozessdefinitionen, Rollenbeschreibungen, Vorlagen für Management-Produkte und Methoden. Das Akronym "PRINCE" steht für "PRojects IN Controlled Environment".. Im Lebenszyklusmodell des PMBOKPMBOKPMBOK ist eine Abkürzung von Project Management Body of Knowledge Guides lässt sich die Phase "Definition" zusammen mit der Phase "Planung" in etwa auf die Phase "Organizing and preparing" abbilden.

Zu den wichtigsten Ergebnissen der Phase "Definition" gehören:

Bewertungen

Gesamt
Bewertungen 11
Kommentare 0