Ressource gemäß DIN 69901-5

Die deutschen Projektmanagement-Normen verwendeten bis Januar 2009 statt "Ressource" den Begriff "Einsatzmittel". Gründe dafür waren zum einen die Ablehnung des Worts "Ressource" für Mitarbeiter und zum anderen das Bemühen, möglichst deutsche Begriffe zu verwenden. Da sich der Begriff "Einsatzmittel" nicht durchsetzte, folgten die Autoren der DIN 69901:2009 dem allgemeinen Sprachgebrauch und verwendeten nur noch den Begriff "Ressource".

Die DIN 69901-5:2009-1 "Projektmanagement - Projektmanagementsysteme - Teil 5: Begriffe" fasst den Ressourcenbegriff sehr weit und definiert Ressource nicht nur als Personal, sondern im Sinne aller für ein Projekt erforderlichen Eingangsgröße und Rahmenbedingungen.

Ressource gemäß PMBOK GuidePMBOK GuidePMBOK Guide ist eine Abkürzung von Guide to the Project Management Body of Knowledge 2008

Auch der PMBOK Guide fasst den Begriff der Ressource sehr weit und zählt als Ressourcen neben dem Personal auch "Ausrüstung, Dienstleistungen, Lieferungen, Güter, Material, Budgets oder Finanzmittel" auf. Bei den "Human Resources" ergänzt der PMBOK Guide explizit den Aspekt der spezifischen Qualifikation.

Erläuterungen und Kommentar zum Begriff Ressource

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff "Ressource" häufig eingeengt auf Personalressourcen verwendet. Der Grund hierfür liegt zum einen darin, dass in vielen Projekten die PersonalkostenPersonalkostenMit Personalkosten werden betriebswirtschaftlich diejenigen Kosten bezeichnet, die durch den Einsatz von Arbeitnehmern im Unternehmen entstehen. Als Projektkostenart umfassen die Personalkosten alle Kosten, die durch die Bearbeitung von Projektaufgaben durch eigenes Personal auflaufen. der größte Posten sind, zum anderen darin, dass häufig die geschwindigkeitsbestimmende EngpassressourceEngpassressourceEine Engpassressource ist die Ressource, deren Leistungsfähigkeit die Prozessgeschwindigkeit bestimmt bzw. begrenzt. Im Projektmanagement wird diese auch als "kritische Ressource" bezeichnet, wobei die Bezeichnung eine Verbindung zum kritischen Weg herstellt. Engpassressourcen sind entweder Vorgängen auf dem kritischen Weg zugeordnet oder verschieben den kritischen Weg im Projektablauf auf sich. ein Mitarbeiter oder eine Gruppe von Mitarbeitern ist. Für eine vollständige Ressourcenplanung und damit auch eine vollständige Kostenschätzung ist es jedoch unverzichtbar, alle Ressourcenarten zu betrachten, die für ein Projekt benötigt werden.

Ressourcenarten

Es gibt keine standardisierte Systematik für Ressourcenarten. Je nach Branche oder auch Unternehmen kann es hierfür unterschiedliche Begriffe und Gliederungen geben. Allgemein wird zwischen Personal und Sachmitteln und Finanzmittel unterschieden. Ergänzend ist es möglich, Informationen (z.B. Bearbeitungsverfahren, Marktanalysen) und Rechtsansprüche (z.B. Lizenzen, Patente) ebenfalls als Ressourcen zu betrachten, diese können unter dem Oberbegriff "Abstrakte Ressourcen" zusammengefasst werden.

Sachmittel müssen unterschieden werden in Investitionsgüter (z.B. Baumaschinen, Testeinrichtungen) und Verbrauchsgüter. Investitionsgüter stehen nach ihrer Verwendung unverändert für einen weiteren Einsatz zur Verfügung, während Verbrauchsgüter (z.B. Papier, Energieträger) nach ihrer Verwendung nicht mehr für andere Zwecke eingesetzt werden können. Ggf. wird die benötigte Infrastruktur (z.B. Räume, Software, Kommunikationsanlagen), die im Wesentlichen eine Mischung aus Investitionsgütern und Verbrauchsgütern darstellt, als eigene, den Sachmitteln zugehörige, Ressource ausgewiesen.

Empfehlungen für die Verwendung des Begriffs Ressource in einem Projekt

 

Bewertungen

Gesamt
Bewertungen 14
Kommentare 0