Experten bewerten Herausforderungen sowie Trends und prognostizieren viele Veränderungen Projektmanagement der Zukunft: Wie steht es um die Transformation?

Projektmanagement der Zukunft: Wie steht es um die Transformation?

2020 und 2021 hat sich das Projektmanagement stark verändert: Es wurde agiler, digitaler und allgemein flexibler. Lesen Sie in dieser Expertenstudie, welche Herausforderungen noch anstehen und wie das PM der Zukunft aussehen könnte.

Management Summary

Experten bewerten Herausforderungen sowie Trends und prognostizieren viele Veränderungen Projektmanagement der Zukunft: Wie steht es um die Transformation?

Projektmanagement der Zukunft: Wie steht es um die Transformation?

2020 und 2021 hat sich das Projektmanagement stark verändert: Es wurde agiler, digitaler und allgemein flexibler. Lesen Sie in dieser Expertenstudie, welche Herausforderungen noch anstehen und wie das PM der Zukunft aussehen könnte.

Management Summary

Megatrends wie die digitale Transformation, die Globalisierung und New Work stellen Unternehmen vor gewaltige Herausforderungen. Neben einer höheren Geschwindigkeit und Dynamik steigt der Grad der Komplexität, wodurch ein hohes Maß an Erfahrungs- und Methodenwissen notwendig ist, um Projekte erfolgreich ins Ziel zu führen. Projektmanagement liefert als Forschungsfeld wertvolle Impulse und zeigt Facetten für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung.

Aus dem Projektmanagementalltag und dem intensiven Austausch mit unseren Kund:innen konnten wir von #FORTSCHRITT die sich kontinuierlich verändernden Anforderungen und Herausforderungen im operativen Projektgeschäft direkt beobachten. Um valide und zuverlässige Aussagen zu den Themen zu liefern, die die Welt des Projektmanagements derzeit am meisten bewegen, haben wir uns im Rahmen dieser Studie mit den dringendsten Fragen zu den aktuell bestehenden Herausforderungen befasst.

Wir hoffen, dass Sie diese aktuellen Erkenntnisse nutzen können, um die Perspektiven des Projektmanagements besser einzuordnen und für sich Handlungsfelder abzuleiten. Um möglichst viele verschiedene Perspektiven abzubilden und einen möglichst präzisen Einblick in das Projektumfeld zu geben, haben wir uns für eine Expertenbefragung als Grundlage für die Studie entschieden.

Die Studie "Wie sieht das Projektmanagement der Zukunft aus?"

Teilnehmende, Design und Instrumente

Um möglichst aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, befragten wir 74 Personen aus mehreren Branchen (Bild 1), Unternehmen mit verschiedenen Größen (Bild 2) sowie unterschiedlichen Positionen.

Bild 1: Die Verteilung der 74 Befragten auf die unterschiedlichen Branchen
Bild 1: Die Verteilung der 74 Befragten auf die unterschiedlichen Branchen

 

Die Position im Unternehmen wurden mit Geschäftsführung, Bereichs- oder Abteilungsleitung, Expert:in oder Sachbearbeiter:in und Sonstiges angegeben. Die Unternehmensgrößen reichten von unter 100 Mitarbeitende bis über 10.000 Mitarbeitende (Bild 2).

Bild 2: Mehr als Dreiviertel der Befragten arbeitet in Großunternehmen (über 500 Mitarbeiter:innen), das restliche Viertel arbeitet in KMU
Bild 2: Mehr als Dreiviertel der Befragten arbeitet in Großunternehmen (über 500 Mitarbeiter:innen), das restliche Viertel arbeitet in KMU

 

Die Teilnehmenden gewannen wir über persönliche Kontakte, über ausgewiesene Ansprechpartner:innen oder die Pressestellen der Unternehmen. Die Datenerhebung erfolgte mittels semi-strukturiertem Leitfadeninterview und lieferte sowohl qualitative als auch quantitative Daten. Die offenen Fragen wurden dem induktiven Verfahren einer qualitativen Inhaltsanalyse unterzogen, während die quantitativen Daten deskriptiv ausgewertet wurden.

Vorgehensweise

Den Teilnehmenden wurden die im Interviewleitfaden enthaltenen Fragen gestellt und die Antworten stichpunktartig dokumentiert. Nach Abschluss einer Frage wurden dem:der Befragten die zentralen Aussagen vorgetragen, auf Korrektheit und Vollständigkeit überprüft und ggf. korrigiert bzw. ergänzt. Im Zuge der Datenanalyse benutzten wir für die qualitativen Daten die Methode der induktiven Kategorienbildung, während wir für quantifizierbare Daten eine univariate Häufigkeitsverteilung durchführten.

Die Ergebnisse der Befragung

Download PDFDownload PDF

Jetzt Feedback geben und mitdiskutieren!

Wir würden uns über Ihre Bewertung und/oder einen Kommentar freuen ‒ nur so können wir Ihnen in Zukunft noch bessere Inhalte liefern.

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung.
0 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 3
Kommentare 0

Das könnte Sie auch interessieren

Vorschaubild

Gibt es eine "Welt nach Corona" auch im Projektmanagement? Mario Neumann hat mit vielen Praktikern gesprochen und aus deren Erfahrungen sieben Thesen abgeleitet, wie die Projektarbeit besser und Projekte krisenfester gemacht werden können.

Vorschaubild

Genügen für die vielbeschworene Digitale Transformation die herkömmlichen Instrumente des Projektmanagements? Welche Anforderungen müssen Projektmanager hierfür erfüllen? Dr.

Vorschaubild

Was verstehen Projektleiter und Führungskräfte unter dem Begriff Digital Leadership und wie füllen sie ihn mit Leben?