Neues Team oder schlechte Stimmung? So brechen Sie das Eis! Drei Eisbrecher für Online-Meetings

Drei Eisbrecher für Online-Meetings

Kennen sich die Mitglieder Ihres Projektteams erst flüchtig und sollen nun virtuell zusammenarbeiten? Die drei vorgestellten virtuellen Eisbrecher erleichtern spielerisch das Kennenlernen und wecken die Freude an der kreativen Zusammenarbeit.

Management Summary

Neues Team oder schlechte Stimmung? So brechen Sie das Eis! Drei Eisbrecher für Online-Meetings

Drei Eisbrecher für Online-Meetings

Kennen sich die Mitglieder Ihres Projektteams erst flüchtig und sollen nun virtuell zusammenarbeiten? Die drei vorgestellten virtuellen Eisbrecher erleichtern spielerisch das Kennenlernen und wecken die Freude an der kreativen Zusammenarbeit.

Management Summary

Eine der größten Herausforderungen für ein Projektteam ist die Zusammenarbeit von Menschen, die im normalen Büroalltag wenig miteinander zu tun haben und sich persönlich kaum kennen. Verschärfend wirkt die Zunahme der virtuellen Zusammenarbeit: Da die Kollegen sich einander nicht einfach am Schreibtischen aufsuchen können, weil sie z.B. von Zuhause aus arbeiten, kommt es in Projektteams zu Kommunikations- und Motivationsproblemen. Um das Eis zu brechen, eignen sich kurze Spiele oder Aktivitäten, bei denen sich die Teammitglieder besser kennenlernen und miteinander ins Gespräch kommen.

In diesem Beitrag stelle ich Ihnen drei Eisbrecher vor, mit denen Sie Menschen in virtuellen Meetings zusammenzubringen können. Eine kurze Intervention von wenigen Minuten genügt, um die Kommunikation anzuregen, die Motivation zu fördern und Spannungen abzubauen.

Einsatzmöglichkeiten für virtuelle Eisbrecher

Sie können Eisbrecher dazu einsetzen, um in Workshops oder Meetings folgende Ziele zu erreichen:

  • die Teammitglieder aktivieren, damit sie in der Früh motiviert an die Arbeit gehen oder das Mittagstief überwinden
  • die Teammitglieder lernen sich kennen oder entdecken aneinander neue Seiten
  • die Teilnehmer auf die Ideenfindung vorbereiten und die Freude am kreativen Arbeiten wecken
  • Vertrauen aufbauen, sodass Hierarchien außen vor bleiben und die Angst vor dem Unbekannten schwindet

Nachfolgend stelle ich Ihnen drei Eisbrecher für virtuelle Meetings vor. Abschließend erhalten Sie allgemeine Tipps und Empfehlungen für den Einsatz von Eisbrechern.

1. Der Emoji-Check-In

Dieser kurze Eisbrecher eignet sich, um die Teilnehmer zu Beginn eines Workshops oder Meetings zu aktivieren. Nebenbei bekommen Sie dadurch auch einen guten Einblick in die allgemeine Stimmung des Teams. Anschließend können Sie über die Emojis auch weitere Informationen abfragen, z.B. welches Teammitglied eine bestimmte Aufgabe übernehmen möchte (mehr dazu am Schluss des Beitrags).

Tabelle 1: Über die Emojis können Sie zusätzlich auch die Meinung zu konkreten Themen abfragen oder Aufgaben vergeben.

Ziele

Aktivieren der Teammitglieder und Abfragen der Stimmung

Teilnehmende

unbegrenzt

Setup

Download PDFDownload PDF

Bewertungen und Kommentare

Diese Funktion steht nur eingeloggten Nutzern zur Verfügung.
7 Kommentare anzeigen & selbst mitreden!
Gesamt
Bewertungen 6
Kommentare 7

Das könnte Sie auch interessieren

Alle Kommentare (7)

Stefan
Moser

Seit einiger Zeit arbeite auch ich zunehmend mit den Online Medien. Daher ist das Thema "Eisbrecher" und "Wiederholungen" nicht neu, allerdings hatte ich hier eher die Klassiker verwendet wie z.B. Landkarten auf denen die Leute ihre Post-its mit Namen platzieren konnten oder Wissen über Erfahrung Matrix, ... Dinge, die sich sehr schön in Miro- oder Mural-Borads abbilden lassen. Ihre Ideen und Vorschläge kannte ich noch nicht und finde diese ausgezeichnet. Ich werde ein paar davon definitiv anwenden! Bin schon gespannt wie diese ankommen. PS: Auch die didaktischen Spiele zwischendrin zur Auflockerung und Wiederholung lassen sich prima so umsetzten. Z.B. aus „Training from the back of the room“.

Vielen Dank für Ihr nettes Feedback! :) Das freut mich sehr! Es ist am Anfang etwas befremdlich, neue Dinge auszuprobieren - gerade wenn es um Übungen geht, die Sie zum Eis brechen einsetzen wollen. Das Vertrauen innerhalb der Gruppe ist noch nicht gegeben und alles, was auch für uns als Moderatoren neu ist, macht zunächst unsicher. Sie werden sehen, je öfters Sie diese und auch andere Methoden einsetzen, desto mehr Spaß haben Sie selbst und auch Ihre Teilnehmer! Ich bin gespannt, was Sie erzählen werden. :) Viel Erfolg dabei! Und wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte einfach bei mir!

Liebe Leserinnen und Leser,

Frau Gerstbach verschenkt drei Exemplare Ihres Buchs "Die Kunst der Online-Moderation", das weitere Eisbrecher und Tipps für Online-Meetings enthält. Die ersten drei Teilnehmer, die die Gemeinsamkeit in den zwei Bildern zum Artikel finden, erhalten ein Exemplar. Schreiben Sie dazu eine kurze Mail mit Ihrer Beobachtung und Ihrer Adresse an [email protected]. Viel Erfolg!

Yvonne
Gähler

Vielen Dank für diesen Artikel, gerade in der jetzigen Zeit ist dies wertvoll, wenn man sich fast nur digital trifft. Die Methoden mit dem Alien und den Emojis sind aber zum Teil auch gut vor Ort anwendbar. Die Empfehlungen sind auch hilfreich, um sich noch einmal in die aktuelle Situation zu versetzen.

Michael
Abegg
Dipl. El.-Ing.

Danke Frau Gerstbach - in Zeiten von Corona sind solche Ideen wertvoll. Manchmal kriegt man im Home Office schon etwas den Blues - ich freue mich schon darauf, morgen in einem Team-Meeting mal den Emoji-Eisbrecher zu testen :-)
@Projektmagazin: das wäre jetzt der Moment, wo man Emojis auch hier im Kommentar-Bereich einführen müsste ;-)

Ingrid
Gerstbach

Antwort auf von Michael Abegg

Lieber Herr Abegg, vielen Dank für Ihr Feedback! Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und vor allem Spaß bei dem Team-Meeting und bin gespannt zu hören, wie der Eisbrecher ankommt! :)